Highspeed Netze

Als High Speed Netze bezeichnet man heutzutage Netzwerke, die über einen Datendurchsatz von 1 bis 10 Gigabit pro Sekunde verfügen. Die gebräuchlichsten Anwendungen hierfür sind Bandbreiten intensive Applikationen wie z.B. Serverfarmen der Internet Service Provider. ISPs müssen ihren Kunden einen hohen Datendurchsatz, schnelle Datenanbindung und eine hohe Verfügbarkeit des Netzwerkes gewährleisten können.

Das links dargestellte Modell zeigt die Anbindung einer ISP-Serverfarm an das Internet. Die zwei Switche regeln den Internettraffic des Providers und sind zur Redundanzbildung doppelt ausgeführt. Internetprotokoll ist BGP-4. Die Server sind via Gigabitethernet an die Switche angebunden. Falls die beiden Switche als Layer 4 bis 7 Geräte ausgeführt werden kann auch die Loadbalancing-Funktion für die Server genutzt werden.


Innerhalb der Unternehmen werden häufig auch die Vorteile von Highspeed Backbones genutzt, wenn es darum geht ergonomischer zu arbeiten und damit nicht nur Zeit sondern auch Kosten zu sparen. Die Investition in die neuen Technologien haben sich hierbei relativ schnell wieder amortisiert.

Das rechts dargestellete Modell stellt ein heute recht verbreitetes Modell eines Netzwerkes dar. Im Core sitzen zwei Layer 3 Switche. Diese übernehmen das Routing der Layer 3 Protokolle. Die Etagenswitche sind redundant an die Coreswitche angebunden. Sollte ein Coreswitch ausfallen kann ohne Probleme weitergearbeitet werden. Die Anbindung der Coreswitche untereinander kann mit wesentlich höherer Geschwindigkeit als die Anbindung der Etagenswitche erfolgen. Das Management auf Layer 2 Ebene erfolgt mit STP oder RSTP. Auf Layer 3 Ebene stehen IP, IPX oder Appletalk zur Verfügung.

Die Firma Connect bietet hierbei zu jeder Aufgabenstellung die passende Lösung an. Von der Planung, über die Projektierung und Installation, bis hin zur Wartung und Verwaltung der Systeme bietet die Firma Connect Fullservice an.


home